BAKÖV-IFOS BUND

 
     

Sie sind hier: Start FortbildungsangebotVeranstaltungen suchenVeranstaltungsbeschreibung

Arbeit organisieren und Zeit managen -Workshop kombiniert mit begleiteter Selbstlernphase-

SE 190.01*/19

findet statt

neu

16 Plätze
11 Anmeldungen

Veranstaltungsbeschreibung SE 190.01*/19

Veranstaltungsträger

BAköV

Organisationseinheit

Lehrgruppe 4

Themenbereich

Selbstentwicklung

Laufbahngruppe

höherer Dienst, gehobener Dienst, mittlerer Dienst

Zielgruppe

-

Zielgruppenbeschreibung

Beschäftigte des höheren, gehobenen und mittleren Dienstes

Ziel

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden

  • systematische Verfahren zur Verbesserung ihrer eigenen Arbeitsorganisation anwenden können
  • rationeller mit der eigenen sowie mit der Zeit Anderer umgehen können.
Inhalt

  • Zeit- und Arbeitsstrukturen der Teilnehmenden
  • Ursachen und Analyse von Zeitproblemen
  • Zeitorganisation als Schlüssel zur Selbstbestimmung
  • Analyse und Planung der eigenen Arbeitsorganisation
  • Umgang mit neuen Medien - Digitalisierung der Arbeitsabläufe und des Arbeitsumfeldes
  • Erarbeitung von Strategien im Umgang mit Informationsflut und komplexen Aufgaben
Ablauf

a) Einführungsveranstaltung In der eintägigen Präsenzveranstaltung zum Auftakt lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Medien des Blended Learning kennen, klären in welchen Bereichen ihres Selbstmanagements sie Entwicklungsbedarf haben und erörtern, wie sie realistische und motivierende Veränderungsziele setzen und gegen Hindernisse und Widerstände durchsetzen.

b) Selbstlern-/Erprobungsphase (im Wege des Blended Learning) Die Teilnehmenden erhalten Selbstlernunterlagen zu den Themen Arbeitsorganisation und Zeitmanagement sowie ein Online-Lernprogramm Zeitmanagement. In einer Selbsteinschätzung ermitteln sie die Handlungsfelder, in denen sie Ihr Selbstmanagement optimieren wollen. Die Bearbeitung der gezielt ausgewählten Kapitel der Selbstlernmedien erfordert einen Zeitaufwand von jeweils etwa vier bis acht Stunden. Während der mehrmonatigen Selbstlernphase können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestimmte Facetten ihrer Selbstorganisation optimieren und neue Verhaltensweisen im Berufsalltag erproben. Die Dozentin oder der Dozent unterstützt sie während der gesamten Selbstlernphase in ihrem Lernprozess, indem er oder sie für Fragen per E-Mail und Telefon zur Verfügung steht und konkrete Anregungen gibt.

c) Umsetzungsworkshop Im Umsetzungsworkshop vertiefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse und Erfahrungen gemeinsam mit der Gruppe. Dabei werden sie Fallbeispiele aus dem Arbeitsalltag diskutieren. Über eine vorherige Erwartungsabfrage bestimmen sie die Inhalte des Umsetzungsworkshops mit.
Hinweis
Die Teilnahme an allen Abschnitten der Veranstaltung ist verbindlich.

Die Maßnahme beginnt mit einer eintägigen Einführungsveranstaltung, an die sich eine viermonatige, begleitete Selbstlernphase am Arbeitsplatz anschließt. Dadurch wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet, die die eigene Arbeitsweise unmittelbar am Arbeitsplatz zu verändern. Abschließend erhalten sie in einem Umsetzungsworkshop Gelegenheit, Fallbeispiele aus ihrem Arbeitsalltag zu erörtern.
Die Behörde bestätigt mit der Anmeldung, dass sie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese Arbeitsweise durch eine Freistellung im erforderlichen Umfang während der Dienstzeit ermöglicht, da von der konsequenten Durchführung der Selbstlerneinheiten am Arbeitsplatz der Erfolg der Veranstaltung abhängt.

Anmerkung

-

Termin und Ort

Abschnitt Termin Dauer Ort Meldeschluss Beginn erster Tag Ende letzter Tag
SE 190.01a/19 06.05.2019 1 Tag Brühl 17.04.2019
SE 190.01b/19 30.09.2019 1 Tag Brühl 17.04.2019